Sondermann-Gala 2019

11.11.2019
Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr
Brotfabrik Frankfurt
Mit: Patrick Bahners, Moritz Hürtgen, Nicolas Mahler, Markus Neumeier, Andreas Platthaus, Stefanie Sargnagel, Oliver Maria Schmitt, Tim Wolff & Hans Zippert
Tickets: https://www.brotfabrik.de/events/sondermann-gala-2019

Ehrenwerte Mitglieder, Freunde, Wohltäter und Gönner des Sondermann-Vereins, wie Ihnen nicht entgangen sein dürfte, ist der Sommer vorbei und der Herbst hat Einzug gehalten. Die Blätter fallen und deshalb halten Sie wenigstens dieses so lange fest, bis Sie den Text zu Ende gelesen haben. Sie fragen sich bestimmt, was hat die Sondermann-Vereinsleitung eigentlich das ganze Jahr über gemacht? Das können wir Ihnen sagen: Wir haben auf Ihre Mitgliedsbeiträge aufgepasst, die wir in einer Matratze mit Zahlenschloss im Vereinshaus in der Friedrichstraße sicher aufbewahren. Die Bewachung ist in Schichten von jeweils zwei Stunden Dauer organisiert, so dass pro Tag jeder von uns mindestens zweimal dran ist. Dazwischen bleibt nur wenig Zeit für weitergehende Vereinsarbeit aber wir tun natürlich, was wir können. Wir haben ein Register angelegt, in dem wir die Geldscheine nach Nummern geordnet ablegen können. Wir haben auch Kameras über der Matratze installiert, damit diejenigen, die gerade keine Schicht haben, den Wachhabenden oder die Wachhabende überwachen können, denn die Sicherheit Ihrer Beiträge liegt uns am Herzen. Es befinden sich mit Uwe Wittstock und Moritz Hürtgen zwei neue Mitglieder in der Wachmannschaft, über deren charakterliche Festigkeit wir noch keine ausreichenden Informationen haben. Beide haben sich aber bisher sehr erfreulich entwickelt. Herr Hürtgen hat einen 50-Euro-Schein, den Frau Roth-Pfarr zu Testzwecken auf der Matratze platziert hatte, zwei Stunden lang nicht angerührt, während Herr Wittstock ihn gegen zwei 20-Euro-Scheine austauschte. Es war angeblich ein Versehen, er wird die fehlenden zehn Euro bis Weihnachten zurückzahlen, er erwartet noch eine größere Summe Geldes von einem vertrauenswürdigen Herrn aus Nigeria. Doch wir wollen nicht immer nur von uns erzählen, wir würden natürlich auch gerne wissen, wie es Ihnen, den geschätzten Mitgliedern so geht.

Damit sie uns das in der gebotenen Ausführlichkeit erzählen können, haben wir für den 11.11. die Brotfabrik in Frankfurt gemietet, wo ein kompletter Stuhl mit Lehne für jeden von Ihnen reserviert ist. Wir haben auch ein kleines Unterhaltungsprogramm für Sie arrangiert, mit verschiedenen lustigen Wortbeiträgen und musikalischen Einlagen, an dem die Mitglieder des Sondermann e.V. kostenlos und ohne jede Kaufverpflichtung teilnehmen können. Natürlich haben wir auch die Matratze dabei, denn die kann ja nicht einfach unbewacht im Vereinshaus bleiben, wir sind ja nicht blöd. Wir werden sogar unter notarieller Aufsicht das Zahlenschloss öffnen, um zwei glücklichen jungen Künstlern aus Österreich ihr Preisgeld auszuzahlen. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Wir freuen uns auf Sie, mit dem Motto des Sondermann e.V.: »Weiche von mir, schwuler Fußball!«

Hans Zippert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.